Lokomotivgeschichte(n)

New York - Weltmetropole an Amerikas Ostküste

Ansichtskarte Postcrossing us-1321727Die Insel Manhattan zwischen dem East River und dem Hudson River ist das Zentrum des „Big Appel“, wie New York auch genannt wird. Fast 19 Millionen Menschen leben in der Metropolregion, mehr als 8 Millionen im engeren Stadtgebiet von New York. Die Metropole zählt zu den gewaltigsten Wirtschaftsräumen der Erde und sie ist Seehafen, Finanz- und Medienzentrum riesigen Ausmaßes und allererster Bedeutung. Um die 45 Millionen Menschen besuchen New York – Jahr für Jahr. Millionen mobile Menschen, die sich bewegen wollen, die hier leben, arbeiten, studieren, Urlaub oder Sightseeing machen. Flughäfen, Straßen, Zugverbindungen, Millionen Menschen bewegen sich zuverlässig und schnell. Diese immerwährende logistische Höchstleistung ist eines der Superlative von New York.
Neben Pennsylvania Station im Westen Manhattans ist Grand Central Terminal in East Side, Midtown, an der Ecke Park Avenue und 42. Straße signifikanter Knotenpunkt und seit seiner Einweihung am 2. Februar 1913 der größte Bahnhof der Welt. Grand Central Terminal ist Endstation für die Pendlerzüge der Metro North, die Grand Central mit Fairfield County, Dutchess County, New Haven County, Putnam County und Westchester County verbinden. Grand Central Terminal ist ein Kopfbahnhof. Alle Gleise beginnen oder enden hier und im Grand Central Terminal sind es 67 an der Zahl. Und weil Grand Central Terminal auf zwei Ebenen als Etagenbahnhof betrieben wird, enden 26 Gleise auf der unteren und 41 Gleise auf der oberen Ebene. Der Bahnhof hat 44 Bahnsteige.


Grand Central Terminal © Pitibu Fotolia.comWo heute Grand Central Terminal liegt, stand schon seit 1871 Grand Central Depot, ein aus drei Gebäuden bestehender Bahnhof. Er war Endstation der New Haven Railroad mit ihrem Streckennetz in Neu-England, der New York Central Railroad, die Boston und Chicago mit New York verband, der Hudson River Railroad nach New Jersey und Pennsylvania und Last but not least der Harlem River Railroad. Das Hauptgebäude war überdacht und die Bahnsteige hatten die Einstiegshöhe der Waggons. Das waren damals bahnbrechende Neuheiten. Das L-förmige Hauptgebäude des Grand Central Depot wurde 1899/1900 umgebaut:
Statt 3 erhielt es 6 Stockwerke. Die Fassade wurde erneuert. Zwar blieb die Gleishalle erhalten, doch durch die Verkürzung der Gleise und die Umgestaltung des Gleisfeldes wurde der Durchlauf der Züge ökonomischer, schneller und weitgehend frei von Stauungen. Das Grand Central Depot wurde anschließend in Grand Central Station umbenannt.
Zwischen 1903 und 1913 wurde der Bahnhof abschnittsweise abgerissen. An der gleichen Stelle wurde Grand Central Terminal aufgebaut, wie es heute noch existiert. Die Bahnlinien, die hierher führten, wurden elektrifiziert. Frankreichs historistische Architektur der Beaux-Art war für die Architekten Reed & Stern und Warren & Wetmore stilprägend für die Gestaltung, ein gigantisches und prestigeträchtiges Bauwerk mit aristokratischer Pracht entstand. Der monumentale Bahnhof wird heute täglich von mehr als einer halben Million Fahrgästen frequentiert. Stilllegungs- und Abrissplänen und der zunehmenden Bedeutung des Flugverkehrs zum Trotz ist Grand Central Terminal ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt des Big Apple, wo alle 2 Minuten 6 Züge ankommen. Ein nachtblauer, leuchtender Sternenhimmel überspannt die Wandelhalle, die Messinguhr im Mittelpunkt von Grand Central Station ist einer der berühmtesten Treffpunkte der Welt. Aus florentinischem Glas ist die Uhr zur 42. Straße hin. Sie ist die größte Uhr der Welt. Imposant sind auch die gewaltigen Fensterfronten des Bahnhofs.

under the stars and stripes © Stuart Monk Fotolia.com

Die ganze Pracht wurde in den 1990er Jahren aufwendig renoviert. Das Shopping Center, Boutiquen, Cafés und Restaurants erwarten die Besucher von Grand Central Station. Grand Central Station ist eines der imposanten New Yorker Wahrzeichen.